Nutzung des Tablet-PC auf Urlaubsreisen im Ausland

Oftmals ist die einfachste Methode leider auch die teuerste.

Wie bereits im letzten Artikel erwähnt, sollte man beim Benutzen des Internets auf die günstigste Variante schauen. So haben heute fast alle Hotels einen Zugang über WLAN. Hotels legen nicht nur Wert auf einen gewissen Standard-Komfort bei der Unterbringung und Verpflegung der Hotelgäste, sondern auch auf deren uneingeschränkte Zugangsmöglichkeiten ins Internet.

Tablet-PC sind heute ein gängiger Reisebegleiter genauso wie das Mobile-Phone. Gerade der Zugang im Hotel über WLAN ist oft kostenlos oder stark im Preis reduziert. Achten sollten Sie jedoch darauf, dass es sich oft um unverschlüsselte Funknetze handelt und sensible Daten nicht ohne weiteres weitergegeben werden sollten. Erkundigen Sie sich idealer Weise an der Rezeption des Hotels ob Sie einen Verschlüsselungscode für die Zeit der Nutzung erhalten können.

Problematischer und mitunter umständlich zu handhaben ist der Kauf einer Prepaid-Karte eines im Urlaubsland ansässigen Providers. Oft wird beim Kauf dieser Karten vergessen, dass das Tablet-PC, z.B. iPad, nicht durch ein SIM-oder Netlock blockiert ist. Sollten Sie innerhalb der Europäischen Union unterwegs sein, sollten Sie am besten in einem Shop für Telekommunikation eine Prepaid-Karte kaufen, in der eventuell deutsch oder englisch gesprochen wird. Lassen Sie sich beraten, welche Karte für den vorgesehenen Einsatz die Richtige ist.

Übrigens: Als deutscher Staatsbürger können Sie im Bereich der EU eine SIM-Karte kaufen und auch benutzen.

Die andere Alternative ist, sich bei Ihrem Mobilfunkanbieter nach kostengünstigen Auslandsangeboten zu erkundigen. Vergessen Sie dabei nicht, wie hoch das abrufbare Datenvolumen ist. Ansonsten kann es am Ende der Reise und Erhalt der nächsten Rechnung ein böses Erwachen geben.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 4.0/5 (1 vote cast)
Nutzung des Tablet-PC auf Urlaubsreisen im Ausland, 4.0 out of 5 based on 1 rating

Post Written by
Hallo und guten Tag, mein Name ist Michael Ahrends. Ich gehöre zu der Altersgruppe 50plus und somit zu der großen Anzahl von sogenannten „Babyboomern“ die langsam aber sicher in-die-Jahre-kommen. Das ist nicht zu verhindern aber dennoch kein Grund zu resignieren. Ganz im Gegenteil. Wir leben heute in einer Zeit des permanenten Wandels. Das, was gestern noch interessant und wichtig war, ist heute bereits überholt. Wer sich dieser Tatsache verschließt wird auf Dauer keinen Erfolg und keine Lebensfreude mehr haben. Die Welt dreht sich immer schneller bietet dafür aber ungeahnte Möglichkeiten sein Leben interessant zu gestalten. Es muss dabei immer nur der persönliche Wunsch vorhanden sein, Veränderung für sich selbst zu wollen und neues Lernen zu akzeptieren. Ich bin seit mehr als 25 Jahren in der Projektierung und dem Verkauf von Häusern, Wohnbauten und Eigentumswohnungen selbständig tätig. Irgendwann reifte bei mir die Erkenntnis, dass ich mit meiner Selbständigkeit zwar in gewisser Weise meine Zeit frei wählen, aber dennoch nicht frei über sie verfügen kann. Administrative Aufgaben, Terminabsprachen mit Interessenten, Besichtigungen und sogenannte "no shows" - also Kunden die nicht zum Termin kamen- raubten mir oft die Zeit. Die Hetze zurück ins Büro, Computer anschalten, warten bis das Ding sich endlich in Bewegung gesetzt hat, war eigentlich nicht mehr der heutigen Zeit entsprechend. Bis ich mehr durch Zufall vor 2 Jahren auf ein Tablet PC gestoßen bin. Erst dachte ich nur daran, damit Angebote über die entsprechenden Immobilienportale anzusehen oder Fachliteratur zu downloaden. Erst mit der Zeit merkte ich, dass gerade ein Tablet PC unterwegs die optimale Arbeitsergänzung darstelle. Keine Hatz ins Büro, keine Zusammenstellung langwieriger Exposés oder Fotosortierung im Büro waren nicht mehr notwendig. Durch die eingebaute Kamera konnte ich jetzt vor Ort Bilder der Objekte "schießen" und gleich bearbeiten. Diese in vorgefertigte Rahmen meines Exposés einbinden und - das war der "Hammer" - gleich anschließend an die Interessenten verschicken. Nicht nur Zeitersparnis war der große Vorteil sondern auch das entspannte Arbeiten. Auch der große Bildschirm war dabei eine hervorragende Arbeitsgrundlage und um ein Vielfaches besser als der Minibildschirm meines iPhone. Was es sonst noch so gibt und welchen rasanten Wandel wir in Zukunft erwarten können, lesen Sie auf meinem Blog.

3 Comments

  1. Ein toller Artikel. Ich selbst nutze noch kein Tablett, aber wir haben in unserer Pension sehr viel Gäste die heute nur noch mit dem Smartphone oder Tablett unterwegs sind. Ich denke in der Zukunft wird dies nicht mehr wegzudenken sein und ich selbst spiele mit dem Gedanken mir eins zuzulegen!

    Guter Artikel.

    Viele Grüße
    Claudia Viloria

    • Michael Ahrends sagt:

      Hallo Claudia,

      freut mich, dass mein Artikel Dein Interesse gefunden hat und als “wertvoller” Tipp vielleicht dazu beiträgt, nicht unnötig Geld in den Sand zu setzen. Ich bin gerade dabei eine Menge an Informationen über das wohl interessanteste Medium der letzten 2 Jahre zusammenzutragen. Wenn Du nichts dagegen hast, werde ich Dich weiter auf-dem-Laufenden halten.

      In Kürze werde ich einige Testberichte veröffentlichen, die Dir als “Entscheidungshilfe” nutzen können. Ich bin übrigens nicht von irgendwelchen Anbietern abhängig und versuche daher neutral zu bleiben.

      Viele Grüße aus Berlin
      Michael Ahrends
      http://www.tablet-pc-tipps.com

  2. Hallo Michael,
    wenn man in den Hotels übernachtet, hat man’s bezüglich Internetanschluß gut. Aber leider sind wir meistens mobil unterwegs und bis heute habe ich nicht die richtige Lösung gefunden. Dein Artikel hilft mir aber unheimlich weiter.
    Danke vielmals.

    Viele Grüße,
    Christine

Leave A Reply